Gesetzesinformationen           Seit dem 01.10.2005 ist die Betreuung von Kindern in bestimmten Rahmen erlaubnispflichtig. Wer Kinder außerhalb der Wohnung der Kinder in anderen Räumen während des Tages mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als 3 Monate betreuen will bedarf einer Erlaubnis. Die Erlaubnis ist unabhängig davon, ob die Person zur Zeit Kinder in Tagespflege betreut oder nicht und muss beim jeweiligen Landkreis beantragt werden. Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die Person für die Kindertagespflege geeignet ist. Nach den gesetzlichen Vorgaben ist jemand für die Kindertagespflege geeignet wenn sie 1) sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen auszeichnen und 2) über kindergerechte Räumlichkeiten verfügt. Auch soll die Tagesmutter über vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespflege verfügen, die sie in qualifizierten Lehrgängen erworben oder in anderer Weise nachgewiesen hat. Die Erlaubnis gestattet die Aufnahme von bis zu fünf fremden Kindern und ist auf fünf Jahre befristet. Falls die Tagespflege im o.g. Rahmen ohne Erlaubnis durchgeführt wird, so kann dies im Rahmen eines Ordnungswiedrigkeitenverfahrens geahndet werden.
© Nicole Weinhold
Tagesmutter Nicole