Krankheiten Erkrankung einer Raupe: Bei einer Erkrankung des Kindes erbitte ich mir umgehend informiert zu werden und es liegt dann in meiner Entscheidung ob ich das kranke Kind aufnehme. Definitiv betreue ich Kinder nicht  bei Erbrechen, Durchfall, Fieber und Kinderkrankheiten (Mumps, Masern, Windpocken etc.). Da ich noch andere Kinder betreue, darf ich die Ansteckungsgefahr und Intensität der jeweiligen Erkrankung nicht außer acht lassen. Bei Unfall oder plötzlicher Erkrankung des Kindes während meiner Obhut werden umgehend die Eltern von mir informiert. Mit einer Vollmacht bevollmächtigen mich die Eltern im Notfall eine ärztliche Behandlung des Kindes zu veranlassen. Und um in einem solchen Notfall wichtige Unterlagen bereit halten zu können benötige ich eine Kopie der Krankenversichertenkarte, eine Kopie des Impfausweises und die Telefonnummer des behandelnden Kinderarztes. Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen oder sonstige Arztbesuche liegen nicht in meinem Tätigkeitsbereich.   Erkrankung der Tagesmutter: Bei einer Erkrankung meinerseits werde ich natürlich ebenfalls umgehend die Eltern informieren. Genauso verhält es sich im Falle einer ansteckenden Erkrankung meiner Familie (Mann und Kind). Außerdem wird immer schon im Vorfeld abgesprochen ob es den Eltern lieber ist, wenn ich mich im Krankheitsfall meinerseits selbst um meine Vertretung kümmere oder ob die Eltern selbst für Ersatz sorgen.
© Nicole Weinhold