Mutterfreuden Schwangerschaft ERSTES KIND: Du läufst im Umstandskleid herum, sobald dir dein Arzt von deiner Schwangerschaft erzählt hat. ZWEITES KIND: Du trägst deine normalen Klamotten so lange wie möglich. DRITTES KIND: Deine Umstandskleider SIND deine normalen Klamotten. Die Vorbereitung auf die Geburt ERSTES KIND: Du übst verbissen das Atmen. ZWEITES KIND: Du kümmerst dich nicht um das Atmen, denn beim ersten Mal hat's ja auch kein Stück geholfen. DRITTES KIND: Du bittest schon im achten Monat um eine lokale Betäubung. Die Babysachen ERSTES KIND: Du wäschst neu gekaufte Kleidung vor dem ersten Anziehen, ordnest sie nach Farbe und legst sie penibel zusammengefaltet in den Schrank im Babyzimmer. ZWEITES KIND: Du guckst nach, ob die Sachen sauber sind, und sortierst nur die mit den dunkelsten Flecken aus. DRITTES KIND: Jungs können auch rosa tragen, oder? Sorgen ERSTES KIND: Beim ersten Anzeichen von Unwohlsein (ein Wimmern oder ein verzerrtes Gesicht) nimmst du das Baby auf den Arm. ZWEITES KIND: Du nimmst das Kind in den Arm, wenn sein Quengeln dein Erstgeborenes aufwecken könnte. DRITTES KIND: Du bringst den älteren Kindern bei, wie sie die automatische Wiege des Babys wieder aufziehen können. Schnuller ERSTES KIND: Wenn der Schnuller auf den Boden fällt, packst du ihn in die Tasche, bis du ihn daheim waschen und sterilisieren kannst. ZWEITES KIND: Wenn der Nuckel auf den Boden fällt, spülst du ihn mit etwas Saft aus der Babyflasche ab. DRITTES KIND: Du wischst den Schnuller an deinem T-Shirt ab und stopfst ihn wieder zurück. Windeln ERSTES KIND: Du wechselst die Windeln jede Stunde, egal ob nötig oder nicht. ZWEITES KIND: Du wechselst die Windeln alle zwei bis drei Stunden, wenn nötig. DRITTES KIND: Du versuchst die Windeln zu wechseln, bevor sich jemand über den Gestank beschwert oder wenn du siehst, dass die Windel schon auf Kniehöhe hängt. Beschäftigungen ERSTES KIND: Du gehst mit deinem Kind zur Babygymnastik, zur Babyschaukel und zur Märchenstunde für Babys. ZWEITES KIND: Du gehst mit deinem Kind zur Babygymnastik. DRITTES KIND: Du gehst mit dem Kind zu Aldi und zur Wäscherei. Ausgehen ERSTES KIND: Du lässt dein Kind mit einem Babysitter allein und rufst dann fünf Mal daheim an. ZWEITES KIND: Kurz vor dem Weggehen fällt dir ein, dass du eine Telefonnummer hinterlassen solltest, unter der dich der Babysitter erreichen kann. DRITTES KIND: Du sagst dem Babysitter, dass er dich nur dann anrufen soll, wenn er Blut sieht. Zu Hause ERSTES KIND: Du verbringst einen Großteil des Tages damit, das Baby anzuschauen. ZWEITES KIND: Du verbringst einen Teil des Tages damit aufzupassen, dass das ältere Kind das Baby nicht haut, schubst oder meuchelt. DRITTES KIND: Du verbringst einen kleinen Teil des Tages damit, dich vor den Kindern zu verstecken. Verschluckte Münzen ERSTES KIND: Du fährst mit dem Kind sofort ins Krankenhaus und verlangst Röntgenaufnahmen. ZWEITES KIND: Du wartest darauf, dass die Münze wieder auf natürlichem Weg rauskommt. DRITTES KIND: Du ziehst dem Kind die Münze vom Taschengeld ab!
© Nicole Weinhold